1. Männer
1. Männer
 

Presse- und Spielberichte

des Jahres 2021

Presseartikel von Torsten Gottschalk ("Der Prignitzer" vom 05.10.2021)

 

Blau-Weiß dominiert Prignitzderby

Handball-Landesliga Perleberg setzt sich beim HC Pritzwalk mit 38:21 durch

In Form: Sebastian Lux (r.) und Cezar-Cosmin Cozoi.

Foto: Torsten Gottschalk

 

Der SV Blau-Weiß Perleberg hat das Prignitzderby in der Handball-Landesliga Nord beim HC Pritzwalk überraschend klar mit 38:21 für sich entschieden und mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel auch die Tabellenführung übernommen. „Wir haben uns das echt komplizierter vorgestellt. Natürlich sind wir froh über den deutlichen und auch verdienten Sieg“, fand Perlebergs Mirko Helmdach (11 Tore), der zusammen mit Toralf Hampel und Sebastian Lux (beide 7) einmal mehr zu den treffsichersten Schützen gehörte.
Schon nach knapp fünf Minuten hieß es 5:1 für die Blau Weißen. „Pritzwalk hat den Start etwas verschlafen“, meinte Helmdach. Doch die Heimsieben wehrte sich und verkürzte auf 4:6 (11.). Anschließend zogen die Gäste, angetrieben vom in der Mitte immer wieder Lücken reißenden Lux, das Tempo wieder an. Schon zur Halbzeit (18:6) lagen die Perleberger klar auf Siegkurs.
Auch im zweiten Abschnitt liefen die Blau-Weißen keine Gefahr, das Spiel in irgendeiner Phase noch aus den Händen zu geben. „Wir konnten dann schön durchwechseln“, sagte Helmdach, der neben Lux auch seinen Torhütern Cezar-Cosmin Cozoi und später Nils-Rüdiger Gottschalk eine gute Leistung bescheinigte. Über die Stationen 10:20 (34.) und 14:29 (46.) machten die Rolandstädter ihren Auswärtserfolg perfekt.


Pritzwalk: Alexander Rust, Christopher Tille - Florian Boldt (1), Sven Vierjahn (2),

Johannes Rusch (2), Dominic Rust, Martin Paetz, Norman Richter (2), Jonathan Braun, Niels Asse (4), Timo Möller, Michel Bulirsch (4), Kevin Röpert (6).
Perleberg: Cezar-Cosmin Cozoi, Nils-Rüdiger Gottschalk - Tobias Köhler (1),

Gordon Wudke (2), Toralf Hampel (7), Mirko Helmdach (11), Emil Esch,

Marcel Domagala (3), Sebastian Lux (7), Rene Neuschl, Philipp Tietz (1), Fabian Seifert (4), David Jason Anwand, Bastian Kell.

Presseartikel von Dirk Becker ("Märkische Allgemeine Zeitung" vom 04.10.2021)

 

Blau-Weiß
klar überlegen

Perleberg gewinnt Derby mit 38:21

 

 
 

Handball-Landesliga Männer: HC Pritzwalk – Blau-Weiß Perleberg 21:38 (6:18). Bereits in der ersten Halbzeit der Landesliga-Partie zwischen dem HC Pritzwalk und Blau-Weiß Perleberg zeichnete sich ab, dass auch diesmal der Gewinner des Prignitz-Derbys nicht Pritzwalk heißen würde. „Es stand ruckzuck 5:1 für uns“, sagte Mirko Helmdach, Kapitän und Spielertrainer der Perleberger. Eigentlich waren die Gäste überrascht, dass nicht mehr Gegenwehr von den Pritzwalkern kam. „Es waren viele Pritzwalker da, die Stimmung war gut, und die hatten wohl auch einen ganz guten Kader“, so Helmdach. Ganz kampflos wollten sich die Gastgeber nicht aufgeben, kamen in der Anfangsphase des Spiels noch auf 4:6 heran. „Aber dann ging es ratzifatzi und an diesem Tag war es ein Klassenunterschied zwischen uns und den Pritzwalkern, ohne jetzt überheblich klingen zu wollen“, beschrieb Helmdach den weiteren Spielverlauf. Die Gastgeber hatten keine großen Möglichkeiten, sich der drohenden Niederlage entgegenzustemmen. Beim Stand von 10:20 war Blau-Weiß davongezogen. „Am Ende konnten wir noch schön durchwechseln“, so der Kapitän, der den Erfolg auch an der Leistung seiner beiden Torhüter Cezar-Cosmin Cozoi und Nils Rüdiger Gottschalk festmachte. Auch Sebastian Lux habe einen guten Tag erwischt.

Presseartikel von Torsten Gottschalk ("Der Prignitzer" vom 28.09.2021)

 

Paukenschlag zum Saisonstart

Handball-Landesliga Blau-Weiß Perleberg besiegt Spitzenreiter SG Uckermark klar mit 38:25 (18:14)

Perlebergs Mirko Helmdach erzielte gegen die SG Uckermark 13 Treffer.

Foto: Torsten Gottschalk

 

Die Handballer vom SV Blau-Weiß Perleberg sind mit einem Paukenschlag in die Saison der Landesliga Nord gestartet. Die als Spitzenreiter angereiste SG Uckermark wurde förmlich deklassiert, musste mit einer überraschend deutlichen 25:38 (14:18)-Niederlage im Gepäck die lange Heimreise antreten.
„Ich habe eigentlich vermutet, dass es enger zugehen wird. Immerhin haben wir ja fast elf Monate kaum Handball gespielt und wussten nicht, wo wir stehen. Die Freude am Handballspielen war für uns befreiend. Es hat Spaß gemacht“, meint Perlebergs Routinier rückblickend und fügt hinzu: „Die Uckermärker waren vielleicht auch etwas überrascht. Bei uns haben einige Sachen schon ganz gut geklappt.“
Der mittlerweile 40-jährige Helmdach knüpfte dabei selbst an die Treffsicherheit, die ihn schon vor der Corona-Zwangspause auszeichnete, nahtlos an. Nach den 60 Spielminuten war er mit 13 Toren bester Schütze seines Teams.
Zum Spiel: Die Blau-Weißen kamen in der Rolandhalle gut aus den Startlöchern und führten schnell mit 3:0 (4. Minute). Anschließend konnte die mit zwei klaren Siegen in die neue Saison gestartete Spielgemeinschaft, die sich im Frühjahr aus dem HC Angermünde und dem SSV PCK Schwedt gebildet hatte, die Partie ausgeglichen gestalten. Eine eigene Führung gelang den Gästen im gesamten Spiel aber nicht. Zum Ende der ersten Halbzeit zogen die Perleberger beim 18:14 wieder auf vier Tore davon.
„Den Beginn der zweiten Halbzeit hat Uckermark total verschlafen“, wie Mirko Helmdach treffend einschätzt. Zum einen mündete bei seinem Team fast jeder Angriff in einen Torerfolg. Auf der anderen Seite erwies sich der nun zwischen den Pfosten im Perleberger Tor stehende Cezar-Cosmin Cosoi als solider Rückhalt. Nach gut 46 Minuten lag die Heimsieben bereits klar mit 34:18 vorn.
Nun erhielt auch die zweite Reihe der Perleberger ihre Einsatzminuten. Erstmals präsentierten sich auch die Neuzugänge Dustin Oliver Scholwin und Emil Esch. Letztgenannter erzielte bei seinem Debüt drei Tore. „Er hat seine Sache gut gemacht“, findet Mirko Helmdach und blickt schon auf das Prignitzderby am kommenden Samstag beim HC Pritzwalk. „Da wollen wir uns so gut wie möglich verkaufen und die nächsten beiden Punkte einfahren.“ Die Pritzwalker kassierten am 3. Spieltag mit dem 23:28 (9:15) beim 1. SV Eberswalde II ihre erste Saisonniederlage.

 

Perleberg:

Sascha Domres, Cosmin Cosoi, Nils Rüdiger-Gottschalk - Gordon Wudke (1),

Toralf Hampel (5), Mirko Helmdach (13), Emil Esch (3), Marcel Domagala (3),

Sebastian Lux (5), Philipp Tietz (5), Fabian Seifert (2), Kevin Schwarz (1),

Markus Walter (4), Dustin Oliver Scholwin

Handballer vom SV Blau-Weiß sind zurück auf der Platte
Perleberger bestreiten am Samstag ihre ersten Punktspiele in der neuen Saison / 3G-Regel in der Rolandhalle

Die Perleberger Abwehr, hier mit Mirko Helmdach, Sascha Domres

und Sebastian Lux (v. l.), ist am Samstag gegen die SG Uckermark gefordert.

Foto: Torsten Gottschalk
 
Als „nicht optimal“ bezeichnete Mirko Großer, Handball-Abteilungsleiter beim SV Blau-Weiß Perleberg, die Vorbereitung der Rolandstädter auf die neue Spielserie in der Landesliga Nord. Dem „scharfen“ Punktspielstart in der Landesliga Nord gegen Tabellenführer SG Uckermark am Samstag (18 Uhr) in der heimischen Rolandhalle sieht Großer deshalb auch mit gemischten Gefühlen entgegen.
„Wir haben elf Monate ja nicht gespielt, konnten uns als Notbehelf beim Fußball auf dem Sportplatz von Einheit und mit Basketball in der Halle der Oberschule aber einigermaßen bewegen.“ Trotzdem sei die Euphorie nach der langen Zwangspause groß. „Am vergangenen
Wochenende haben wir ein intensives Kurztrainingslager in der Rolandhalle absolviert. Die Trainingsbeteiligung unter der Woche war auch sehr gut. Die Leute wollen wieder loslegen. Alle sind heiß“, erzählt Mirko Großer.
Da die als Impfzentrum umfunktionierte Rolandhalle monatelang für die Sportler nicht zur Verfügung stand, haben die Perleberger auch nur ein Vorbereitungsspiel bestritten. Beim Verbandsligisten PHC Wittenberge hieß es am vergangenen Samstag 30:40 aus Sicht der Perleberger, die sich aber nach eigenen Angaben „ganz gut verkauft haben“. Und nun brennen die Blau-Weißen auch auf ihr erstes Punktspiel.
Gesicht der Mannschaft hat sich kaum geändert
Im Kader der Perleberger hat sich in den vergangenen Monaten nicht viel getan. Laut Abteilungsleiter gab es zwei Neuzugänge aus den Reihen der Polizei. „Die Spieler müssen wir aber erst noch kennenlernen und sehen, ob sie den Ansprüchen genügen“, so Abteilungsleiter Großer.
Gegen die mit zwei klaren Siegen in die neue Saison gestartete SG Uckermark, die sich im Frühjahr aus dem HC Angermünde und dem SSV PCK Schwedt gebildet hat, können die Blau-Weißen personell voraussichtlich aus den Vollen schöpfen. Zielstellung ist ein Sieg.
Das Vorspiel bestreiten ab 15.30 Uhr die zweite und mit einigen Nachwuchsspielern besetzte Perleberger Herrenmannschaft gegen Elektronik Kyritz. Mirko Großer weist an dieser Stelle noch einmal darauf hin, dass in der Rolandhalle die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) gilt.

19.09 2021

Aktuelle Meldung

Handball-Training

Das Impfzentrum in der Rolandhalle ist geschlossen.

Somit können sämtliche Handballmannschaften ab dem 20.09.2021 wieder zu den regulären Zeiten ihr Training in der Rolandhalle durchführen.

Presseartikel von Oliver Knoll ("Der Prignitzer" vom 14.07.2021)

 

Perleberg schickt gleich zwei C-Jugend-Teams ins Rennen

Elf Prignitzer Handballmannschaften starten im Kreis-Spielbetrieb

 

Insgesamt elf Handballteams aus der Prignitz nehmen in der Saison 2021/22 am  Spielbetrieb auf Kreisebene teil. Sind sind eingegliedert in den Spielbezirk A und gehen gemeinsam mit Teams aus Ostprignitz-Ruppin und dem Havelland an den Start. Der Saisonauftakt bei Herren ist für Anfang September, bei den Frauen für Ende September geplant. Der Nachwuchs startet später.
In der Kreisliga der Herren ist die Prignitz mit drei Mannschaften vertreten.  Es sind die Reserveteams der drei Vertreter auf Landesebene:  PHC Wittenberge II, Blau-Weiß Perleberg II und HC Pritzwalk II.

Tobias Stolzki (l.) und der PHC Wittenberge II

spielen in der Herren-Kreisliga erneut gegen

Blau-Weiß Perleberg II und HC Pritzwalk II.

Foto: Archiv Nina Görke
 
Bei den Frauen nehmen im Viererfeld der Kreisliga der PHC Wittenberge und der HC Pritzwalk den Spielbetrieb auf. In der abgebrochenen Saison 2020/21 absolvierten beide nur eine Partie. Und zwar gegeneinander.Pritzwalk gewann mit 22:13.
Die zuletzt gute Nachwuchsarbeit bei Blau-Weiß Perleberg trägt jetzt in der Kreisliga der männlichen C-Jugend richtig Früchte. Die Rolandstädter schicken gleich zwei Teams ins Rennen. Dazu kommen der PHC Wittenberge und der HC Pritzwalk. Mannschaften der beiden letztgenannten Vereine vertreten die Prignitz in der Kreisliga der männlichen D-Jugend.
 
Handball
Spielklassen im Kreis 2021/22
Kreisliga Herren
SV Blau-Weiß Perleberg II
Handball Club Pritzwalk II
HC Neuruppin II
Flying Foxes Fehrbellin
PHC Wittenberge II
SGH Elektronik Kyritz
Schönwalder SV 53
 
   

Kreisliga Frauen
Handball Club Pritzwalk
FK Hansa Wittstock 1919
SV Union Neuruppin II
PHC Wittenberge

 

 

 

 

Kreisliga männl. Jugend C
SGH Elektronik Kyritz
HC Neuruppin
SV Blau-Weiß Perleberg I und II
Handball Club Pritzwalk
FK Hansa Wittstock 1919
PHC Wittenberge
   

Kreisliga männl. Jugend D
HC Neuruppin
Handball Club Pritzwalk
SGH Elektronik Kyritz
PHC Wittenberge
Schönwalder SV 53

 

Presseartikel von Oliver Knoll ("Der Prignitzer" vom 03./04.07.2021)

 

Handball-Duo beginnt Saison mit Heimspiel

 

Zwei der drei Prignitzer Handballteams auf Landesebene starten Anfang September mit einem Heimspiel in die neue Saison. Das geht aus dem jetzt vom Handball-Verband Brandenburg veröffentlichten vorläufigen Spielplan hervor. Demnach hat Verbandsligist
PHC Wittenberge am 1. Spieltag am 4. September (Samstag) um 17 Uhr in der OSZ-Halle die Reserve von Grün-Weiß Werder zu Gast. Eine Woche später treten die Wittenberger bei Blau-Weiß Wusterwitz an.
In der Landesliga Nord sieht der Plan ebenfalls am 4. September (18 Uhr) in der Rolandhalle das Heimspiel von Blau-Weiß Perleberg gegen SV Eichstätt 1949 vor. Der Handball Club Pritzwalk startet beim HSV Bernauer Bären II. Am 2. Spieltag erwarten die Pritzwalker den TSV Germania Milow. Die Perleberger sind nicht im Einsatz.
Nach dem Rückzug des Finowfurter SV zum 30. Juni spielt die Landesliga Nord nur noch mit acht Teams.


Verbandsliga Nord
1. Spieltag (3. bis 5. September)
HSV Bernauer Bären − Blau-Weiß Wusterwitz
HC Neuruppin – SSV Falkensee
SV Motor Hennigsdorf – Grünheider SV
1. SV Eberswalde – FK Hansa Wittstock
PHC Wittenberge – HV G-W Werder II (Samstag, 4. September, 17 Uhr)


2. Spieltag (10. bis 12. September)
SSV Falkensee – HSV Bernauer Bären
Blau-Weiß Wusterwitz – PHC Wittenberge
FK Hansa Wittstock – SV Motor Hennigsdorf
HV GW Werder II – SV Berolina Lychen
Grünheider SV II – HC Neuruppin


Landesliga Nord
1. Spieltag (3. bis 5. September)
HSV Bernauer Bären II – Handball Club Pritzwalk
TSV Germania Milow – SG Uckermark
B-W Perleberg – SV Eichstädt 1949 (4. 9., 18 Uhr)


2. Spieltag (10. bis 12. September)
SG Uckermark – 1. SV Eberswalde II
SV Eichstädt 1949 – Oranienburger HC III
HC Pritzwalk – Germania Milow (11. 9., 18 Uhr)

Quelle: https://hvbrandenburg-handball.liga.nu/

18.03.2021

(Quelle: https://hvbrandenburg.de/brandenburger-handball-saison-vorzeitig-beendet/)

 

Brandenburger Handball-Saison beendet

 

von · 18. März 2021

 

Einstimmiges Votum des Präsidiums / Verband will Jugend- und Beachturniere anbieten 

Das Präsidium des Handball-Verbands Brandenburg hat die reguläre Saison 2020/21 für beendet erklärt. Die Mitglieder folgten bei ihrer Video-Sitzung am 17. März damit einstimmig einem Vorschlag ihrer für den Landes-Spielbetrieb zuständigen Technischen Kommission. Sie hatte bereits im Februar angekündigt, dass die Fortsetzung der Saison mit einer einfachen Spielrunde nur möglich sei, wenn bis zum 20. März die Sporthallen für den Trainingsbetrieb wieder geöffnet sind. Die verbleibende Zeit bis zu den Sommerferien würde sonst nicht mehr für die ausstehenden Spiele ausreichen.

Sport ist unter bestimmten Bedingungen in kleinen Gruppen zum Stichtag zwar wieder erlaubt. Ein Normalzustand für Kontaktsport in der Halle ist aber nicht absehbar. Deshalb empfahl Mathias Jeschke, der Vorsitzende der Technischen Kommission, den Spielabbruch. Das Präsidium votierte einhellig für die Vorlage.

Mit dieser Regelung gibt es in der Saison 2020/21 in den einzelnen Ligen keine sportlichen Absteiger. Lediglich zurückgezogene Mannschaften steigen ab. 

Ein Aufstieg für interessierte Mannschaften soll möglich sein.  Die Staffelstärke der einzelnen Ligen soll dabei zwölf Teams nicht übersteigen. Deshalb wird unter Umständen eine Qualifikation ausgetragen, sobald die Pandemiebestimmungen Handballspiele wieder zulassen. 

„Die offizielle Meldefrist für die neue Saison 2021/22 ist für alle Mannschaften der 1. Mai“, so Mathias Jeschke, „potenzielle Aufsteiger können zuvor ihr Interesse bei den Staffelleitern signalisieren, damit wir eine Orientierung haben.“ Die neue Saison startet nach den aktuellen Plänen im September, für den HVB-Pokal wird abweichend ein späterer Beginn um den Jahreswechsel angestrebt. 

Zuvor sei es den einzelnen Vereinen selbstverständlich möglich, eigene Turniere – beispielsweise unter freiem Himmel – zu organisieren, wenn die gesetzlichen Verordnungen dies zuließen. „Dazu können auch Schiris über unseren Schiedsrichter-Ausschuss angefragt werden“, so Mathias Jeschke. Zusätzlich will der HVB-Jugendausschuss im Juni für Mädchen und Jungen der E- bis C-Jugend jeweils Brandenburg-Cups organisieren. Auch eine Beach-Meisterschaft für Frauen-, Männer- und Jugendteams ist geplant, „möglicherweise mit Vorrunden in den Spielbezirken“, sagt Tom Neumann, Vizepräsident für Breitensport. 

Das vorzeitige Saisonende gilt für alle Staffeln des Handball-Verbands Brandenburg. Die fünf Spielbezirke entscheiden über ihren Spielbetrieb auf Kreisebene eigenständig.

13.03.2021

Pressemeldung ("Der Prignitzer" vom 13.03.2021)

 

SV Blau-Weiß kommt Mitgliedern entgegen

 

Die Handball-Abteilung des SV Blau-Weiß Perleberg wird von ihren Mitgliedern den jetzt fälligen Beitrag für das erste Halbjahr 2021 erst einmal nicht einziehen. Mit dieser Geste – so Abteilungsleiter Mirko Großer – will sich die Handball-Abteilung bei ihren treuen Mitgliedern bedanken. Sollten Trainings- und Spielbetrieb im ersten Halbjahr doch noch wieder starten können, wird über anteilsmäßige Beitragszahlungen nachgedacht.

19.02.2021

(Quelle: https://hvbrandenburg.de/update-zur-saison-2020-21/)

 

+++ Update zur Saison 2020/21 +++

 

von · 19. Februar 2021

 

Das Präsidium des Handball-Verband Brandenburgs hat über die Fortführung der Saison 2020/21 beraten. Dabei bestand – auf Vorschlag der Technischen Kommission – Konsens über folgende Vorgehensweise:

Bisher soll eine einfache Runde für die auf Landesebene spielenden Mannschaften zu Ende gespielt werden. Dies ist allerdings nach Einschätzung des Präsidiums nur möglich, wenn die Hallen bis spätestens zum 20. März 2021 für den Handballsport wieder geöffnet sind. Denn vor einem regulären Spielbetrieb soll eine mindestens dreiwöchige Vorbereitungszeit stehen. 

Sollte das Hallentraining bis zum 20. März nicht möglich sein, wird der Handball-Verband Brandenburg die Saison in der aktuell geplanten Form für beendet erklären. Die verbleibende Zeit für die ausstehenden Spieltage und einem Abschluss der Saison vor den Sommerferien würde nicht mehr ausreichen.

Für diesen Fall gibt es Überlegungen – je nach gesetzlichen Möglichkeiten und Pandemie-Lage – sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich im Mai/Juni Handball-Turniere mit mehreren Mannschaften einer Staffel zu organisieren. 

Im Fall einer Absage der einfachen Spielrunde, wird es keine sportlichen Absteiger geben (nur zurückgezogene Mannschaften steigen entsprechend den Regularien ab). 

Ein Aufstieg für interessierte Mannschaften soll ermöglicht werden. Die Staffelstärke der einzelnen Ligen soll dabei zwölf Mannschaften nicht übersteigen. Deshalb wird unter Umständen eine Qualifikation ausgetragen, sobald die Pandemiebestimmungen Handballspiele wieder zulassen. 

Inwiefern eine Qualifikation auch mit den vom Verband möglicherweise organisierten Turnier-Spielen der einzelnen Staffeln gekoppelt werden kann, wird bei Bedarf im Detail noch ausgearbeitet.

Der Umfang der Jugendstaffeln wird – wie üblich nach Eingang aller Meldungen – in Abstimmung mit dem Jugendausschuss festgelegt.

Als Meldefrist für die neue Saison wird der 1. Mai 2021 angestrebt. Die jährliche Abteilungsleiterberatung soll am 12. Juni 2021 voraussichtlich als Online-Veranstaltung stattfinden.

Ziel des Handball-Verbands Brandenburg bleibt, im ersten Halbjahr 2021 für möglichst viele Mitglieder aktives Handballspiel anzubieten.

 

Hier geht´s zu unserer offiziellen Facebookseite!

Statistiken

gratis-besucherzaehler

 

 

 

DruckversionDruckversion | Sitemap
© SV Blau-Weiß Perleberg e.V. - Abteilung Handball